Ein Projekt bayerischer Hochschulen
für angewandte Wissenschaften für
ein integriertes und systematisches Qualitätsmanagement

Ziele

Ziel des Konsortiums der "Kooperativen Qualitätsentwicklung" ist es, verteiltes Knowhow und verteilte Ressourcen in einem neuen Ansatz der kooperativen Qualitätsentwicklung für kleine und mittelgroße Hochschulen zu nutzen und sich damit auch für die Systemakkreditierung zu qualifizieren.

Die Verschiedenheit und Differenzierung der teilnehmenden Hochschulen wird genutzt um:

  • übergreifende, allgemein nutzbare Anforderungen, Kriterien, Methoden und Werkzeuge für Qualitätsmanagement zu identifizieren, zu entwickeln und einzusetzen
  • voneinander zu lernen und sich wechselseitig zu beraten
  • einen kooperativen Benchmarking-Prozess zu entwickeln und einzuführen
  • Prozesse, Methoden und Umsetzungen in den jeweiligen Hochschulen zu vergleichen, Stärken und Schwächen aufzuzeigen
  • Aufgaben zu verteilen und Ergebnisse gemeinsam zu nutzen
  • Nachhaltigkeit und stetige Weiterentwicklung zu erreichen (Kooperatives Benchmarking und Peer-Reviews)
  • Ressourcen zu bündeln
  • Finanzmittel einzusparen

Arbeitsweise

Die beteiligten Hochschulen verständigten sich, ihr spezifisches Knowhow und ihre Ressourcen einzubringen, um sich gegenseitig über Planungen und Erfahrungen zu informieren und damit bei der Konzeption und Umsetzung von Qualitätsmanagement zu unterstützen.

Zweimal pro Semester finden Treffen der Beteiligten aller Hochschulen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen werden die Ergebnisse der Arbeitspakete vorgestellt und im großen Plenum diskutiert sowie das zukünftige Vorgehen abgestimmt. Darüber hinaus werden bei Interesse externe Experten eingeladen, um die Hochschulen über aktuelle Themen zu informieren und die Arbeiten des Konsortiums zu unterstützen.

Über die einzelnen Treffen der Arbeitspakete und des gesamten Konsortiums hinaus findet ein reger Austausch zwischen den Hochschulen statt. Mit Hilfe einer "Kompetenzdatenbank" verfügen alle Teilnehmer über eine Übersicht der Erfahrungen und Kompetenzen in qualitätsrelevanten Arbeitsgebieten sowie Kontaktinformation der jeweiligen Experten an den einzelnen Hochschulen.

Auf einer moodle-Plattform des DiZ - Zentrum für Hochschuldidaktik der bayerischen Fachhochschulen legen die Hochschulvertreter gemeinsam erarbeitete und für alle Konsortiumsmitglieder zugängliche Dokumente ab.

Arbeitspakete

AP 1 - Koordination und Moderation

Das Arbeitspaket 1 umfasst das Berichtswesen, die Koordination der Meetings und Arbeiten im Konsortium sowie die Beratung der einzelnen Teilnehmer bei der Umsetzung.

AP 2 - Anforderungen, Kriterien und Methoden des Qualitätsmanagements

Aufgrund von Literaturrecherchen, gesetzlichen Vorgaben und Verordnungen, sowie Erfahrungen der betrieblichen Praxis wird ein Katalog erstellt, der den Rahmen für das vorliegende Projekt definiert. Grundsätze für die Qualitätsentwicklung werden entwickelt, der Katalog und die Grundsätze werden aufgrund gewonnener Erfahrungen im Projekt ständig fortgeschrieben und schließlich konsolidiert.

AP 3 - Instrumentenpool

Es werden Instrumente (Maßnahmen, Kennzahlen, Lenkungsinstrumente etc.) des Qualitätsmanagements identifiziert, auf Eignung im Hochschulbereich prototypisch getestet und bei Zustimmung in den Hochschulen des Konsortiums eingesetzt.

AP 4 - Prozessmanagement

Im Konsortium werden Kernprozesse identifiziert, die dann von den Projektpartnern detailliert beschrieben und hinsichtlich ihres Optimierungspotentials bewertet werden. Die Prozessbeschreibungen und ggf. ergänzende Dokumente (Checklisten etc.) sind u.a. Grundlage für das kooperative Benchmarking.

AP 5 - Umsetzung von QM-Systemen an Hochschulen

Auf Grundlage der Ergebnisse der Arbeitspakete 2, 3 und 7 werden zum einen Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung bei der Umsetzung der QM-spezifischen Zielvereinbarungen der Hochschulen mit dem StMWFK erarbeitet. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf dem Austausch von Erfahrungen und Umsetzungsbeispielen für QM-Systeme an Hochschulen.

AP 6 - QM-Informationssystem

Das Arbeitspaket 6 identifiziert Anforderungen und Funktionalitäten eines QM-Informationssystems, mit dem die qualitätsrelevanten Tätigkeiten an den einzelnen Hochschulen implementiert bzw. veröffentlicht werden können. Die Partner erarbeiten konkrete Umsetzungsmöglichkeiten und setzen diese prototypisch ein. Nach einem Review steht das System den anderen Partnern zur Verfügung.

AP 7 - Evaluationen

Die verschiedenen Arten von Evaluationen an Hochschulen werden erfasst und den Aspekten eines Qualitätsmanagementsystems zugeordnet. Die Hochschulvertreter sammeln Best-Practice-Beispiele und untersuchen Möglichkeiten des Softwareeinsatzes, um dem Konsortium Empfehlungen für dessen Einsatz auszusprechen.

AP 8 - Umsetzung kooperativer Qualitätsentwicklung

Das Arbeitspaket erarbeitet Grundlagen für die Einführung eines kooperativen Review-Prozesses zur gegenseitigen Beratung über das Qualitätsmanagement an den Hochschulen des Konsortiums.